Blog

20 Kryptowährungen „kurz und knackig“

(Achtung das soll keine Empfehlung sein, ausschließlich eine kurze Darstellung der Funktion)

Bitcoin:
Der Bitcoin startete 2009. Die Gründung geht bis 2008 zurück.
Gleichzeitig wurde mit dieser ersten Kryptowährung die Blockchain
geboren. Dezentrale Datenübermittlung, kostengünstig und sicher sind
die Eigenschaften des Bitcoin. Durch das hohe Transaktionsvolumen im
laufe der Zeit, speziell 2017, sind die Transaktionszeiten und Kosten
enorm gestiegen. Die Konsequenz aus diesem Verlauf ist das im Jänner
2018 vorgestellte Lightning Network. Hier wird durch spezielles
kanalisieren einzelner Transaktionen im Rahmen einer off Chain Lösung
das Skalierungsproblem behoben. Transaktionen werden somit wieder
schneller und günstiger. Bitcoin gilt als Mutter aller Kryptowährungen und
wird deshalb gerne mit dem Goldstatus innerhalb des Kryptonetzwerks
verglichen. Zurzeit ist der Bitcoin auch noch die unangefochtene
Nummer 1 in der Kryptoszene und gehört in jedes Portfolio.

Ripple:
Gegen das Prinzip der dezentralen Kryptowährungen funktioniert Ripple.
Im Hintergrund steht hier eine private Firma. Die Ripple Labs, sind in
San Fransisco und entwickeln Bezahlsysteme bzw.
Transaktionssysteme für Finanzinstitute. Mehr als 100 Banken weltweit,
darunter einige Großbanken arbeiten bereits mit diesem System.
Überweisungen fast in Echtzeit und äußerst günstig lassen die Banken
hier einen Mitbewerb für die Zukunft gestalten. Der XRP Coin ist der
Wechselkurs aller Fiatwährungen zum überweisen innerhalb der Ripple
Blockchain. Ebenso ist das Mining im herkömmlichen Sinne nicht
möglich.

Dash:
Ursprünglich war der Name Darkcoin. Der Hintergrund zu Dash ist die
Anwendung kann in sekundenschnelle Transaktionen durchführen und
das ganze sehr anonym. Genau das ist auch der Grund, warum durch
den politischen Nachdruck, der Trend, weg vom Anonymen eher
wahrscheinlich ist. Eine Welt umfassende große Chance ist deshalb
unrealistisch.

Lisk:
Hierbei wird es ermöglicht dezentrale Apps, also dApps zu verwenden.
Es gibt jedoch nicht nur eine Blockchain sondern mehrere Sidechains.
Das macht das System skalierbarer und flexibler was weniger bis gar
keine Hard Forks zur Folge hat. Ein weiter Vorteil ist das hier das Java
Script verwendet wird. Eine der gängigsten Programmiersprachen und
somit schnell für geübte umsetzbar.

OmiseGo:
Ebenfalls ein Coin für Zahlungswege und oder Finanzinstitute. Der
Unterscheid zu Ripple ist allerdings das Omise GO dezentral funktioniert,
ohne zentrale Firma. Der Wechsel von Fiat in Krypto steht hier im
Vordergrund. Es ermöglicht weltweit in kürzester Zeit, Überweisungen in
allen denkbaren Währungen. Ebenso sind Vermögenswerte wie
Aktiendepots oder Immobilien ebenfalls möglich. Mit OmiseGo ist jeder
irgendwie seine eigene Bank.

Golem:
Das ist ein gigantischer dezentraler Supercomputer. Diese enorme
Rechenleistung kann man mieten, vermieten oder selbst benutzen.
Braucht man für ein privates Projekt oder für eine betriebliche
Rechenleistung, meist bei überschaubarem Zeitraum, bietet sich Golem
hervorragend an.

Ark:
Ark ist eine Hard Fork von Lisk. Sogenannte Smart Bridges sollen alle
Kryptowährung miteinander verbinden. Wenn man zum Beispiel Bitcoin
verschicken möchte kann man seine Ark verschicken und am Ende
konvertieren sie sich in Bitcoins um. Das ist vielleicht bei größeren
Kryptos nicht so spannend, bei kleineren jedoch eine hervorragende
Idee, da man so mit einer Kryptowährung praktisch alle verschicken
kann.

Ethereum:
Die zweite Generation der Blockchain. Vitalik Buterin gilt als Gründer.
Ethereum gilt als die Nummer 2, nach Bitcoin. Die Anwendung ist auch
dezentral jedoch mit dem Unterschied zu Bitcoin, hier arbeitet die
Blockchain mit sogenannten Smart Contracts. Das bedeutet man kann
hier intelligente Verträge zwischen zwei Parteien oder Personen
unveränderbar hinterlegen. Programmiert wird das nach dem
„WENNDANN“ Prinzip. Ethereum ist nicht die Währung, sonder die
Plattform. Die Währung dahinter ist der Ether.

Bitcoin Cash:
Die wohl bekannteste Hard Fork des Bitcoin. Die 2017 große Debatte
bezüglich Des Skalierungsproblems von Bitcoin. Die Blockgrösse wurde
erhöht um so die Transaktionszeiten und Kosten zu minimieren. Bitcoin
Cash ist bis heute die erfolgreichste Hard Fork. Durch die Aktivierung
von Lightning bei Bitcoin sagen viele dem Bitcoin Cash an Wertverlust
zu.

Cardano:
Das ist die Blockchain der dritten Generation. Die Sicherheitsprobleme
und Skalierungsprobleme der Bitcoin und Ethereum Blockchain sind hier
überarbeitet. Mit dem Proof of Stake Prozess und einer Smart Contract
Funktion wurden hier völlig neue Ansätze umgesetzt.

NEM:
New Economy Movement ist ein Java basiertes Projekt. Die
Kryptowährung dahinter heißt XEM. Der Prozess hier ist Proof of
Importance (PoI). Die ist eine Erweiterung des Proof of Stake Prozess
mit dem Unterschied das hier nicht nur die Höhe der gehaltenen Coins
zählt, sondern die generelle Nutzung des Netzwerks. Je mehr
Transaktionen, je mehr Coins, desto höher wird dein Trust Score bzw.
desto „wichtiger“ wird man innerhalb des Netzwerks und das erhöht die
Chance einen Block zu generieren.

EOS:
Basiert wie viele ebenfalls auf Ethereum Technologie. Der Slogan
decentralize Everything sagt schon alles aus. Es soll zentralen Anbietern
von Käufern und Verkäufer wie zum Beispiel Amazon, Ebay oder
Facebook Konkurrenz gemacht werden. Dezentral und Proof of Stake ist
auch hier der Hintergrund.

Litecoin:
Lange hieß es wenn Bitcoin Gold ist, dann ist Litecoin Silber. Das ist die
allererste Fork vom Bitcoin. Das Protokoll ist deutlich größer und
schneller programmiert. Statt 21 Mio. wie beim Bitcoin gibt es hier 84
Mio. Ebenfalls ist die Blockzeit auch exakt 4-mal so schnell wie der
Bitcoin. Der Litecoin eignet sich mehr zum bezahlen für Waren und
Dienstleistungen als der Bitcoin weshalb er auch mit Bezahlplattformen
und Anwendungen ausgestattet wird. Letzten Litepay und Litepal.

Ethereum Classic:
Im Juni 2016 wurden 3,6 Mio. Ether von Hackern gestohlen. Der größte
Kryptoraub bis heute. Die Community reagiert mit einer Abspaltung,
einer Fork. Die alte Blockchain wurde die Ethereum Classic und die neue
Blockchain. Ethereum. Sozusagen ist der Ethereum Classic das Original
und nicht umgekehrt wie oft behauptet.

Stellar Lumen:
Die Kooperation mit IBM ist die wichtigste Grundlage. XLM ist eine
Abspaltung von Ripple, die Anwendung ist sehr ähnlich mit dem
gravierenden Unterschied das dieses System dezentral ist. Ebenso ist
die Anwendung nicht auf Finanzinstitute ausgelegt sondern auf kleine
Massenüberweisungen was die Möglichkeit für die Privatnutzung macht.
1000 Transaktionen pro Sekunde macht das zu einer der schnellsten
Blockchain überhaupt.

TRON:
Das chinesische Projekt befasst sich im Vordergrund mit der
Unterhaltungsindustrie. Über das sogenannte Content Protokoll können
Nutzer Inhalte abspeichern und veröffentlichen. Kostenlos und dezentral
machen TRON sehr attraktiv.

IOTA:
Die Revolution innerhalb der Revolution. Wenn die Blockchain
Revolution ist dann ist der Tangle die Zukunft. Es gibt hier keine Miner
sondern jeder Nutzer muss Transaktionen bestätigen wie ein Miner sonst
kann man selbst keine Transaktion ausführen. Da diese Technologie
noch so zukunftsfern ist, sind viele noch eher vorsichtig, hier
Maßnahmen umzusetzen. Ein Mitglied des Gründer Teams ist der
deutsche Dominik Schiener, mittlerweile schon aus dem Fernsehen
bekannt. Es warten noch viele Herausforderungen auf das Entwickler
Team aber auch riesige Chancen für die Zukunft. Außerdem stellt IOTA
die Brücke zischen „M2M“ her, also „Machine to Machine“. Das Internet
of things kann so real werden.

Monero:
Hier liegt ebenfalls ein dezentrales System im Hintergrund. Die
Hauptaufgabe bei Monero ist anonym Transaktionen durchzuführen, was
uns ähnlich wie bei Dash, eher schwer, positiv der Zukunft entgegen
schauen lässt, wenn man die politische Haltung betrachtet.

NEO:
Ursprünglicher Name ist AntShares. Einfach ausgedrückt ist NEO der
Chinesische Ethereum. Man kann hier ebenfalls Smart Contract
abwickeln mit den Unterschied das NEO etwas mehr
Programmiersprachen zulässt und so innerhalb der chinesischen
Programmierer bevorzugt wird.

TETHER:
Das ist der Gegenwert in US Dollar. Der Tether Preis ist daher immer
rund um USD 1,-. Das sogenannte Omni Protokoll dieser Blockchain ist
Open Source, das heißt, grundlegend ist Tether eine normale
Kryptowährung. Er stellt allerdings die Rücklage der Kryptos in Fiatgeld
dar, was ihn äußerst wichtig macht. Es ist die vorhandene Menge, immer
an die vorhandenen Summe der Fiatwährung dargestellt. So hat man die
Möglichkeit innerhalb einer Kryptowährung eine Fiatwährung zu halten.